me2.vie-Systemtherapie

"Das Erkennen und die richtige Behandlung einer mitochondrialen Dysfunktion sind der Weg zurück zu mehr Gesundheit!"

Die me2.vie-Systemtherapie ist eine neuartige bioenergetische Behandlungsmethode, die unmittelbar in den körpereigenen Stoffwechsel eingreift und Regulationsprozesse auf zellulärer Ebene positiv beeinflussen kann. Dabei werden Hochfrequenzströme mit rasch wechselnder Frequenz und Intensität durch den Körper geleitet. Gleichzeitig werden individuell abgestimmte Vitalstoffinfusionen verabreicht.

Während der etwa 50-minütigen Behandlung werden computergesteuerte Frequenzkaskaden von bis zu 40.000 Hz über Spezialapplikatoren durch den Körper geleitet. Sie als Patient spüren dabei ein angenehmes, wellenartiges Stimulationsgefühl. Diese Impulse sorgen in den Körperzellen für eine Neurordnung, Membrane werden durchlässiger für ver- und entsorgende Stoffwechselbestandteile und die Biogensis der Mitochondrien wird angeregt. Die Zelle reagiert also auf die me2.vie-Behandlung mit einer Optimierung ihrer Leistungsfähigkeit, was im Labor an Mitochondrien am PGC-1-Alpha-Wert nachgewiesen werden kann. Bei Chelat-Provokationstests kann ich regelmäßig feststellen, dass unter gleichzeitiger me2.vie-Anwendung wesentlich mehr toxische Metalle mobilisiert und ausgeschieden werden.

Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass elektrische Beeinflussungen biologischer Gewebe auf zellulärer Ebene unmittelbar biochemische Veränderungen im Organismus hervorrufen können. Strombasierte Frequenzimpulse sind die gemeinsame Sprache aller lebenden Zellen. Elektrische Impulse, sogenannte Aktionspotentiale, sind dabei die Signale, aus denen sich die Zellinformationen zusammensetzen. Dazu durchdringen unzählige geladene Teilchen permanent die Zellmembranen, erzeugen Spannungen und lösen winzigste Entladungen aus. Genau dieser Effekt soll durch die me2.vie-Systemtherapie konsequent genutzt werden. Ein Hauptziel ist hier die Beeinflussung und Normalisierung des mitochondrialen Stoffwechsels.

Die me2.vie-Systemtherapie zeigt gemäß ersten Laboruntersuchungen des Laborinstituts Magdeburg Molecular Detections von Frau Prof. König folgende Hauptwirkungen:

  • Aktivierung und Neubildung von Mitochondrien
  • Sofortige Beeinflussung des mitochondrialen Stoffwechsels in positiver Weise
  • Erhöhung der Aufnahmekapazität für Sauerstoff
  • Nachhaltige Verbesserung der mitochondrialen Bioenergetik

 

Die me2.vie-Systemtherapie kann Patienten bei der allgemeinen Stoffwechselaktivierung helfen, aber auch unterstützend bei Beschwerden, die mit folgenden Krankheiten in Verbindung stehen:

  • Atemwegserkrankungen (COPD, Asthma)
  • Bluthochdruck
  • Borreliose und andere intrazelluläre Infektionen
  • Burnout und Depression
  • Darmprobleme wie z.B. Reizdarm
  • Demenz und Alzheimer
  • Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
  • Drehschwindel
  • Durchblutungsstörungen
  • Erschöpfungszustände
  • Fibromylagie
  • Mitochondriale Dysfunktion
  • Multiple Sklerose
  • Neurodermitis
  • Nervenschädigungen
  • Parkinson
  • Polyneuropathie
  • Psoriasis
  • Restless legs
  • Rheumatische Beschwerden
  • Schlafstörungen
  • Schmerzzustände
  • Schwermetallbelastungen
  • Tinnitus (Ohrgeräusche)
  • Ulcus cruris (offene Beine)
  • Wundheilungsstörungen


Der Hauptanwendungsbereich der me2.vie-Systemtherapie ist somit unterstützend bei Behandlung komplexer neurologischer Beschwerdebilder oder aber typischen Problemen wie Burnout, Rheuma, Reizdarm, Neurodermitis oder allgemeinen Erschöpfungszuständen.

Hochinteressant, aber auch wissenschaftlich erklärbar, sind die positiven Effekte bei Sportlern, die in entscheidenden Situationen immer volle Leistung bringen müssen, aber auch deutlich beschleunigte Regenerationszeiten zu schätzen wissen.

Eine deutliche Minimierung des Verletzungsrisikos, die Reduzierung der Herzfrequenz und die spürbar gesteigerte Leistungsfähigkeit sind mögliche Effekte der me2.vie Behandlungsmethode.

Das Verfahren kann als Monotherapie eingesetzt werden, Besonderes effizient zeigt sich in der Praxis die Kombinationstherapie mit individuell abgestimmten Produkten, die eine optimale und gesunde zelluläre Versorgung gewährleisten.


Sehen Sie hier einen Mitschnitt des me2.vie-Jahresforums 2017, wo die Leistungssportlerlin und Triathletin Svenja Thoes über ihre Erfahrungen mit der me2.vie Behandlung berichtet














Die me2.vie-Systemtherapie ist keine im Sinne der Schulmedizin anerkannte Heilmethode und somit durch die gesetzlichen Krankenversicherungen nicht erstattungsfähig. Es kann auch vorkommen, dass private Krankenversicherungen diese Leistung nicht erstatten. Im Vorfeld kann ich somit nicht garantieren, dass diese Leistung von jeder privaten Krankenversicherung erstattet wird.

Die 50-minütige me2.vie-Applikation berechne ich analog der GOÄ-Ziffer 839 zum 1,8-fachen Satz. Dies entspricht 73,44 Euro. Hinzu kommen Kosten für die Infusion/Injektion.