Burnout

Die Behandlung von Erschöpfungssyndromen ist mir ein persönliches Anliegen, da ich selbst davon betroffen bin. In der Tat kam ich aufgrund meiner eigenen Erschöpfungs-Erkrankung erst auf die Möglichkeiten der Mitochondrialen Medizin, der Cellsymbiosistherapie, der me2.vie-Systemtherapie und zuletzt auf die Wirkung von Vitamin-D und Vitamin-D-Bindeprotein.

Wie gehe ich vor?

Mein Ansatz bei der Therapie von Erschöpfungssyndromen, zu denen auch das Bunrout-Syndrom als Spätstadium zählt, ist ein ganzheitliches Konzept, das auch und von allem die Zellgesundheit, Hormone, Neurotransmitter, Mikronährstoffversorgung, Darmgesundheit und toxische Belastung des Organismus umfasst. Psychotherapie kann ebenfalls ein wichtiger Pfeiler einer Therapie bei Erschöpfungssyndromen sein. Da ich selbst kein Psychotherapeut bin, ergänzt sich meine Art der Therapie, die auf eine Wiederherstellung der Selbstregulation ausgerichtet ist, sehr gut mit einer Psychotherapie.