OligoScan

Mit der neuen OligoScan-Technologie können Sie einfach, schnell, kostengünstig und schmerzfrei Ihren intrazellulären Speicher an Mineralien, Spurenelementen und toxische Metallen messen lassen. 












Die Messung erfolgt mittels eines Spektralphotometers direkt in meiner Praxis. In weniger als einer Minute liegen Ihre Ergebnisse vor!

Mit diesem Test lässt sich Ihr Status der Mineralien, Spurenelemente und toxischen Metalle in Echtzeit messen und kontrollieren, so dass Sie individuelle, wirksame ganzheitliche Maßnahmen wie z.B. eine orthomolekulare Supplementierung vornehmen können.

Im Falle einer Schadmetallbelastung haben Sie die Möglichkeit, in meiner Praxis durch eine mit der me2.vie-Systemtherapie kombinierte Infusion von metallbindenden Chelatoren die Belastung an diesen toxischen Metallen zu reduzieren. Negative Auswirkungen von Schadmetallen sind seit langem belegt. Die massive Belastung mit Giftstoffen in unserer Umgebung ist meiner Ansicht nach inzwischen eine reale Gefahr für jeden einzelnen Menschen. Schadmetalle verseuchen den menschlichen Körper entweder direkt oder indirekt über die Nahrungskette oder die Verschmutzung der Luft, Erde, Grund- und Oberflächenwasser.

Einige dieser Schadmetalle werden auch in Produkten verwendet, die in direktem Körperkontakt kommen. Forschungsinstitute schätzen, dass es auf der ganzen Welt keinen Ort mehr gibt, der nicht von diesem Problem betroffen ist. Diese giftigen Metalle sachgemäß mittels Chelatoren auszuleiten, wird sicherlich eine der größten Herausforderungen im Gesundheitswesen sein. Ich bin geprüfter Chelat-Therapeut und führe die Chelat-Therapie regelmäßig in meiner Praxis durch.

Studien zeigen eine weitere alarmierende Tendenz auf: die Abnahme an Nährstoffen in Nahrungsmitteln geht mit einem Anstieg an Zusatzstoffen einher, die den menschlichen Körper auf vielfache Weise belasten.

Eine individuelle Supplementierung von Mikronährstoffen kann somit nicht nur das körperliche Wohlbefinden fördern, sie kann auch angesichts der abnehmenden Nährstoffdichte und Nahrungsmittelqualität einen großen Vorteil bei der Erhaltung der Gesundheit darstellen.


Diese Werte werden gemessen:

Mit der OligoScan-Messung können Sie mit einer Messung folgende Werte intrazellulär messen:

Mineralstoffe:

Calcium, Magnesium, Phosphor, Silicium, Natrium, Kalium, Kupfer, Zink, Eisen, Mangan, Chrom, Vanadium, Bor, Cobalt, Molybdän, Jod, Lithium, Germanium, Selen, Schwefel

Schadmetalle:

Aluminium, Antimon, Silber, Arsen, Barium, Beryllium, Wismuth, Cadmium, Quecksilber, Nickel, Platin, Blei, Thallium, Thorium


Ergänzung zu anderen Messverfahren

Da die OligoScan-Technologie spektralphotometrisch den Mineralstoff- und Schadmetall-Gehalt in der Zelle misst, sind die Werte nicht identisch mit Blutproben, wo ja auch und vor allem extrazelluläre, also im Blut(serum) befindliche Substanzen gemessen werden. Ebenso sind die Befunde nicht identisch mit klassischen Chelat-Provokationstests, wo die tatsächliche Mobilisierung und Ausscheidung von Schadmetallen im Urin gemessen wird.

Und genau hier besteht ein großer Vorteil dieser neuen Messmethode, da sich die Ergebnisse hervorragend ergänzen und wie so einen wichtigen Einblick in die Verteilung der Metalle und und Ausscheidungsfähigkeit Ihres Organismus erhalten!

Zudem ist der Test angesichts der vielen gemessenen Mineralstoffe und toxischen Metalle günstig. In meiner Praxis kostet eine Messung für alle Werte nur knapp 80 Euro. Für einen Schwermetalltest im provozierten Urin verlangen Labore meistens über 100 Euro, für eine Mineralstoffbestimmung im Vollblut mit wesentlich weniger Parametern schon über 60 Euro. Aber wie gesagt: alle Verfahren haben ihre Berechtigung! Jedes Verfahren misst einen anderen Teil der Wahrheit.